Warum nimmt das Baby nicht zu?

Ihr Baby sollte zunehmen (mit Ausnahme der ersten Lebenstage, in denen das Gewicht des Babys abnehmen kann), aber es ist kein Prozess, der auf einem gleichmäßigen Niveau gehalten wird. Das Gewicht kann zunehmen, aber es ist nicht ungewöhnlich, wenn es fällt. Es kann auch einige Zeit unverändert bleiben, z.B. während einer Infektion. Was Eltern beunruhigen sollte, ist eine langfristige Gewichtsabnahme oder Gewichtsabnahme. Dann solltest du zum Kinderarzt gehen.

Sehen Sie den Film: "Laufende Nase bei einem Säugling"

1. Geringes Gewicht des Kindes - Gründe

Es gibt viele Gründe, warum das Gewicht eines Kleinkindes sinkt oder stillsteht. Manchmal muss der behandelnde Arzt Tests anordnen, die lange dauern können, weil Sie die Ernährung des Kindes, die Krankengeschichte, mögliche Stresssituationen, an denen das Kind teilnimmt, und das Ausmaß der körperlichen Aktivität berücksichtigen sollten. Meistens nimmt das Gewicht nicht zu, weil das Baby nicht genug Nahrung bekommt. Ein weiterer Grund kann sein, dass der Körper die Nährstoffe in der Nahrung nicht verarbeitet und aufnimmt.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich das Gewicht eines Babys nicht bewegt (123RF)

Wo liegt die Grundlage dieser Situationen?

• Ein unangemessener Saugreflex des Babys, der dazu führt, dass das Baby nicht genügend Milch trinken kann – dies ist beim Stillen der Fall.

• Ihr Kleinkind kann einschlafen, bevor es mit dem Essen fertig ist.

• Schlechte Laktation.

Zuerst beschäftigen wir uns mit der Anfangsmilch, also der ersten Nahrungsdosis. Während der Fütterung wird Oxytocin freigesetzt, das das Aussehen der Endmilch, also der letzten Phase der Fütterung, beeinflusst. Der gesamte Prozess wird als Food Loss Reflex bezeichnet. Es hat sich gezeigt, dass das Essen am Ende viel nahrhafter ist als die erste Milchdosis.

Die größten Meilensteine ​​in der Entwicklung eines Säuglings [8 Fotos]

Von Anfang an kommuniziert das Baby mit seinen Eltern und teilt seine Bedürfnisse mit. Eine der Nachrichten...

siehe die Galerie

Während der Fütterung sollte sich eine Frau nur auf diese Aktivität konzentrieren. Er darf nicht gestresst werden, da in solchen Situationen der Laktationsreflex gehemmt sein kann. Wenn der Stress anhält, kann dies zu einem Mangel an Milch führen und somit das Wachstum des Babys verlangsamen. Andere Ursachen dafür, dass das Gewicht Ihres Kindes aufhört, an Gewicht zuzunehmen, sind:

• Milchunverträglichkeit;

• Magenreflux;

• Appetitunterdrückung aufgrund einer Infektion;

• mütterliche Wochenbettdepression und automatische Nahrungsaufnahme;

• die Stillzeit kann aufgrund des seltenen Anlegens an der Brust aufhören;

• Untersuchungen können auch zeigen, dass das Stoppen der Gewichtszunahme zu Herzerkrankungen, Mukoviszidose und Zöliakie führen kann.

Für eine bessere Kontrolle können Sie einen Stillplan erstellen - notieren Sie die aufgenommene Nahrungsmenge und das Gewicht des Babys. Das Wichtigste ist, die Ursache des Problems zu diagnostizieren und zu finden.

Woher weiß ich, ob mein Baby genug Nahrung aufgenommen hat?

• Beim Füttern ist Schlucken zu hören.

• Die Brüste sind nicht voll und die Brustwarzen tun beim Anfassen nicht weh.

• Die wichtigste Determinante ist die Anzahl der nassen Windeln. Normalerweise sollte Ihr Baby 6 bis 8 Windeln pro Tag bekommen.

Wenn Ihr Baby beim Füttern einschläft, sollten Sie es sanft aufwecken. Beim Stillen ist es wichtig, dass dieser Vorgang einmal an der linken Brust und einmal an der rechten Brust stattfindet. Häufiges Anlegen an der Brust erhöht die Stillzeit und Sie dürfen nicht vergessen, dass Sie viel stilles Wasser trinken müssen.

Stichworte:  Baby Vorschüler Geburt