Wie bringt man einem Kind das Alphabet bei?

Es kommt ein Moment im Leben eines Kindes, in dem es dank der Hilfe von Erwachsenen beginnt, die Welt der Buchstaben kennenzulernen. Jedes Kind sollte individuell behandelt und in ihm die Neugier geweckt werden, das Alphabet entsprechend seinem Entwicklungsstand zu lernen. Der einfachste Weg, Kleinkindern das Erkennen von Buchstaben beizubringen, sind verschiedene Aktivitäten und Spiele, bei denen Sie Ihrem Kind zunächst beibringen können, aus welchen Buchstaben sein eigener Name besteht.

Sehen Sie sich den Film an: "Wie ändert sich das Verhalten eines Kindes ab dem Alter von zwei Jahren?"

1. Wo fange ich an, die Buchstaben zu lernen?

Pablopavo und Leute

Animiertes Musikvideo im Rahmen der Sozial- und Bildungskampagne "Vatertag - zu Favoriten hinzufügen" ...

siehe die Galerie

Das Alphabet in der Anfangsphase kennenzulernen ist gut, um mit dem Spielen mit Blöcken zu beginnen. Die Blöcke mit Buchstaben sind im Spielwarenhandel erhältlich, du kannst die Buchstaben aber auch selbst herstellen und auf die Blöcke kleben. Beim Spielen mit dem Kind schlagen wir vor, dass es lernt, seinen Namen aus den verfügbaren Buchstaben zu bilden. Wir sagen jeden Buchstaben des Namens des Kindes deutlich und geben den richtigen Block an.

Neben Blöcken gibt es Gummimatten in Puzzleform mit Zahlen und Buchstaben. Auf diese Weise können Sie Ihr Kind dafür interessieren, Kompositionen aus Buchstaben oder Zahlen zu arrangieren. Um das Lernen zu festigen, lohnt es sich, sich mit speziellen Kühlschrankmagneten in Buchstabenform auszustatten und diese beim Lernen eines neuen Wortes mit Ihrem Kind zusammenzustecken.

Älteren Kindern werden Reime, Kinderreime und Lieder angeboten, und für diejenigen, die bereits Buchstaben in Worte fassen, hängen wir Karten mit einem klar geschriebenen Wort auf, das beispielsweise Haushaltsgeräten entspricht. Sie können einen Zettel an den Kühlschrank oder Kleiderschrank kleben und das Kind bitten, zu lesen, was darauf steht. Dieses spielerische Lernen nutzt eine Reihe von Reizen und die natürliche Neugier des Kindes. Je älter das Kind ist, desto höher der Schwierigkeitsgrad. Und so können Sie Ihrem Kind eines Tages eine Nachricht schreiben, zum Beispiel „Mama liebt dich“.

2. Wann sollte man anfangen, das Alphabet zu lernen?

In den ersten Lebensjahren eines Kindes ist die motorische Entwicklung am wichtigsten, daher bringen alle Spiele im Freien, Leitern erklimmen, über Hindernisse springen, mit einem Ball spielen, tanzen oder einfach auf dem Boden rollen, dem Kind auch mehr kognitive und intellektuelle Vorteile als auf dem Teppich in einer Position zu sitzen und das Puzzle zu arrangieren.

Bewegung verbessert die Intelligenzindikatoren und erhöht die Konzentrationsfähigkeit. Somit hängen die zukünftigen Erfolge des Kindes auf intellektueller Ebene von der richtigen motorischen Entwicklung und körperlichen Fitness des Kindes ab. Es gibt jedoch keine strengen Grenzen, wann es am besten ist, mit dem Erlernen des Alphabets zu beginnen, denn es liegt am Kind, das Alphabet richtig zu lernen. Am einfachsten lassen sich für ein solches Lernen die Momente nutzen, in denen das Kind beginnt, sich zu fragen, z.B. bei einem Spaziergang, was auf einem Ladenschild steht oder wenn es interessiert ist, wie man das Wort Mama, Papa oder sonstiges schreibt.

Bevor Sie mit dem Erlernen des Alphabets beginnen, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind darauf vorbereitet ist. Die Bereitschaft eines Kindes ist leicht zu erkennen, weil es sich einfach für die Schriftform interessiert. Außerdem zeichnet er gerne, benennt Dinge, blättert in Büchern und fragt nach verschiedenen Wörtern. Denken Sie daran, Ihrem Kind einzelne Buchstaben beizubringen und geben Sie die nächsten Buchstaben erst ein, wenn Sie sicher sind, dass das Kind den vorherigen Buchstaben beherrscht.

Es empfiehlt sich, kurze Wörter aufzuzeichnen und sich so die Buchstaben zu merken, z.B. Haus, Katze, Auto. Bei Wörtern, die dem Kind durch Klang präsentiert werden können, lohnt es sich, dies zu tun, denn auf diese Weise nutzen wir zusätzliche Reize, um den Wissenserwerb zu erleichtern. Sagen Sie also aaaaaaaaaaaaaaa und singen Sie das Geräusch eines fahrenden Autos, damit das Kind das Wort mit dem eigentlichen Objekt in Verbindung bringt.

Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, Alltagsgegenstände zu benennen, können Sie mit Ihrem Kind zusätzlich den Zweck der Geräte besprechen. Beim Unterrichten der Namen von Gemüse und Obst lohnt es sich, Ihrem Kind ein Fest der gelernten Wörter zu machen, und der Abschluss des Lernens kann eine Zeichnung mit einer Bildunterschrift sein.

Auch wenn das Kind einen Fehler macht oder die Buchstaben vergisst, kritisieren oder verurteilen Sie es nicht zu hart. Überlegen Sie sich vielmehr, wie Sie das Erlernen des Alphabets noch abwechslungsreicher gestalten können, damit sich Ihr Kind leichter daran erinnern kann.

Stichworte:  Küche Familie Baby