Eisen während der Schwangerschaft

Eisen ist ein Mikronährstoff, der für den Sauerstofftransport im Körper notwendig ist. Eisenmangel im Körper bei schwangeren Frauen verursacht Anämie und führt zu Fehlbildungen des Fötus. Die Hauptquelle für Eisen in der Ernährung einer Frau ist Fleisch.

Sehen Sie den Film: "Eisen in der Schwangerschaft"

Eisenreiche Lebensmittel [10 Fotos]

Getrockneter Thymian ist eine Quelle für Ballaststoffe und Vitamin A und C. 100 Gramm Thymian enthalten 123,6 mg Eisen ...

siehe die Galerie

1. Die Rolle von Eisen im Körper

Eisen ist der Hauptbestandteil von Hämoglobin, einem Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt. Es ist am Prozess des Sauerstofftransports von der Lunge in alle Körpergewebe und der Entfernung von Kohlendioxid beteiligt. Darüber hinaus bestimmt Eisen die Aktivität vieler Enzyme, die unter anderem für die Bildung von Myelin im Gehirn verantwortlich sind. Bei Schwangeren steigt der Eisenbedarf von 15 auf 22 mg/Tag. Bei einem sich entwickelnden Fötus ist Eisen für die richtige Struktur des zentralen Nervensystems und die Entwicklung unerlässlich. Während des ersten Schwangerschaftstrimesters wird der erhöhte Eisenbedarf teilweise durch die Körperspeicher der Frau gedeckt.

Eine Eisenmangelanämie in der Schwangerschaft verursacht ein niedriges Geburtsgewicht eines Babys, das meistens das Ergebnis einer Frühgeburt ist. Anämie bei Neugeborenen kann zu geistiger Behinderung führen, die leider nicht mit Eisenpräparaten geheilt werden kann.

Symptome von Eisenmangel bei Frauen:

  • schnell müde werden,
  • Lethargie, Apathie,
  • brüchige Nägel,
  • blasse Haut,
  • knacken an den mundwinkeln
  • Schwindel,
  • verringerter Körperwiderstand.

2. Eisenquellen in der Nahrung

Um einem Eisenmangel vorzubeugen und optimale Bedingungen für die Entwicklung des Fötus zu gewährleisten, sollte eine angemessene Eisendosis mit der Nahrung zugeführt werden. Es gibt zwei Arten von Eisen in Lebensmitteln: Häm-Eisen, das in Fleisch und tierischen Produkten enthalten ist, und Nicht-Häm-Eisen pflanzlichen Ursprungs.

Häm-Eisen ist bioverfügbarer als Nicht-Häm-Eisen, das nur zu 5 % im Verdauungssystem resorbiert wird. Um die aufgenommene Eisenmenge zu erhöhen, sollte es zusammen mit Vitamin-C-reichen Produkten (Gemüse, Fruchtsäfte) und Proteinen tierischen Ursprungs (Fleisch, Fisch, Milch und deren Produkte) verzehrt werden. Die besten Eisenquellen für Schwangere sind Fleisch und Fisch, die in Gegenwart von Gemüse und Obst gegessen werden sollten.

Tabelle. Eisengehalt in ausgewählten Lebensmitteln.

ProduktEisengehalt in mg / 100 gProduktEisengehalt in mg / 100 gHühnerfleisch1,2weiße Bohnen6,9Rinderfilet2,3Mangold2,2Schweinekotelett1,0Petersilie5,0Kabeljau, Filets0,4Haselnüsse6,9Hühnerei2,2Graham-Brot2,2

Geflügelleber (9,5 mg / 100 g) enthält sehr viel Eisen, wird jedoch nicht für schwangere Frauen empfohlen. Die Leber ist ein Organ, das am Stoffwechsel von toxischen Substanzen beteiligt ist, die im Futter enthalten sind, das das Tier gefressen hat. Viele dieser Stoffe werden in der Leber gespeichert. Wenn die Leber gegessen wird, können diese Substanzen den sich entwickelnden Fötus beeinträchtigen. Eine schwangere und stillende Frau sollte nicht mehr als einmal im Monat Leber essen.

Eine schwangere Frau sollte besonders auf den Eisengehalt in der Nahrung achten, da sein Mangel zu einer fetalen Hypoxie und folglich zu Fehlbildungen des ungeborenen Kindes führt. Hypoxie des Uterusgewebes wiederum erhöht das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Stichworte:  Haben Regions Schwangerschaft Rossne